FAQ - Häufig gestellte Fragen

Ich habe Fragen an die Ärzte im AOZ Heidelberg

Die Frage, ob ein Leben ohne Brille und Kontaktlinsen das richtige für Sie ist, entscheidet vor allem Ihr individueller Lebensstil. Richtig ist auf jeden Fall das überzeugende Ergebnis und das positive Erlebnis, dass Sie durch eine Augenlaser-Behandlung haben werden: für einen aktiven Lebensstil, in Ihrem Sport, in vielen Berufszweigen und vielleicht sogar für Ihr Selbstbewusstsein.

Alle anderen häufigen Fragen rund ums Thema Augenlasern beantworten wir hier. Wenn Sie Weiterführendes besprechen möchten, dann antworten wir gerne persönlich – nutzen Sie hierfür unser Formular. Damit können Sie auch Ihr unverbindliches und kostenfreies Informationsgespräch im AOZ Heidelberg vereinbaren.

Allgemeine Fragen

  • Ist eine Augenlaser Behandlung für mich überhaupt das richtige?

    Aller Erfahrung nach haben Sie eine Chance von 98%, dass eine Augenlaser Behandlung das richtige für Sie ist.

    Machen Sie den AOZ Schnelltest, der Ihnen eine erste Orientierung gibt. Es gibt eine ganze Reihe sicherer Behandlungsmethoden, die wir im AOZ Heidelberg anbieten:

    Geben Sie dem AOZ Heidelberg die Gelegenheit zu ermitteln, welche Methode zur Korrektur Ihres Sehfehlers die richtige ist.

  • Was passiert während meines Aufenthalts im AOZ Heidelberg?

    Wir wollen, dass die Behandlung für Sie entspannt und angstfrei verläuft. Deshalb begleitet Sie unser Team und macht Ihren Aufenthalt so angenehm wie möglich.

    Sie kommen circa 20 Minuten vor dem geplanten Behandlungstermin ins AOZ Heidelberg. Nach der Anmeldung und Ihrem persönlichen Ankommen geht es dann weiter in den Behandlungsbereich. Sie bekommen vor dem Eingriff Tropfen, die Ihr Auge betäuben: Sie werden also keine Schmerzen während des Eingriffs haben. Während der gesamten Zeit werden wir Ihnen Schritt für Schritt mitteilen, was als nächstes stattfinden wird, um Sie auf den nächsten Schritt vorzubereiten und Ihnen die Angst zu nehmen. Am Ende der Behandlung bekommen Sie antibiotische und antientzündliche Augentropfen verabreicht, die Sie auch zuhause weiter nach Plan einnehmen müssen.

    Im Augen-OP Zentrum Heidelberg steht Ihnen übrigens nach der Behandlung unsere Lounge Area zum Relaxen zur Verfügung und unser Team kümmert sich liebevoll um Sie: Dieser ganz persönliche Wohlfühl-Luxus ist unser Geschenk an Sie als unser Kunde.

  • Brauche ich nach dem Augenlasern noch eine Brille oder Kontaktlinsen?

    Normalerweise benötigen Sie nach einer Augenlaser Behandlung wie SMILE weder Brille noch Kontaktlinsen.

    Ziel der Behandlung ist es, die bestmögliche Sehleistung des Patienten zu erreichen und vor allem eine Brillenunabhängigkeit. Dennoch kann aufgrund individueller Heilungsverläufe ein Restfehler bestehen bleiben. Die meisten lassen sich durch ein sogenanntes Enhancement-Verfahren einfach „nachbessern“, dennoch können wir keine Brillenfreiheit garantieren.

  • Wie lange dauert die Erstuntersuchung?

    Eine kombinierte Erstuntersuchung und Augenuntersuchung dauert bei uns etwa anderthalb bis zwei Stunden.

    Wir wissen, dass dies eine lange Zeit ist. Wir glauben, dass Ihre Augen die gründlichste Untersuchung und genaueste Beurteilung verdienen. Wir möchten damit sicherstellen, dass Ihre Behandlung absolut komplikationslos und erfolgreich verläuft.

    Natürlich dient diese Zeit auch dazu, Sie ausführlich zu informieren und Ihnen die Gelegenheit zu geben, alle Ihre Fragen mit unseren Ärzten zu besprechen. Diese Zeit nehmen wir uns gerne für Sie.

  • Muss ich vor der Untersuchung auf Kontaktlinsen verzichten?

    Ja, unbedingt.

    Bei der Voruntersuchung ist es wichtig, das Auge genau zu vermessen. Das Tragen von Kontaktlinsen „verformt“ das Auge. Mindestens 7 Tage vor der Voruntersuchung sowie der geplanten Behandlung müssen Sie daher auf Ihre weichen und 14 Tage auf das Tragen von harten Kontaktlinsen verzichten. Nur so können wir die genaue Vermessung des Auges und damit eine erfolgreiche Behandlung in Folge gewährleisten.

  • Wie viele Nach-Kontrollen sind nötig?

    Kontrolle heißt Sicherheit!

    Auf jeden Fall müssen Sie beide Augen am nächsten Tag nach der Behandlung kontrollieren lassen. Weitere Kontrollen sind nach einer Woche und nach 1 – 3 Monaten wichtig.

  • Was, wenn ich nicht für SMILE geeignet bin?

    Fehlsichtigkeiten können durch verschiedenste Verfahren korrigiert werden.

    Es gibt eine ganze Reihe sicherer Behandlungsmethoden, die wir im AOZ Heidelberg anbieten:

    Geben Sie dem AOZ Heidelberg die Gelegenheit zu ermitteln, welche Methode zur Korrektur Ihres Sehfehlers die richtige ist.

    Es besteht zum Beispiel die Möglichkeit zusätzliche Linsen, sogenannte phake Intraokularlinsen in das Auge zu implantieren. Auch kann die natürliche Augenlinse entfernt und komplett durch eine Kunstlinse ersetzt werden – etwa durch Trifokallinsen und Multifokallinsen.

    Die Auswahl des geeigneten Verfahrens hängt nicht nur von der Höhe der Fehlsichtigkeit ab, sondern von einer Vielzahl an Faktoren, allen voran dem Alter und natürlich den Untersuchungsergebnissen. Nach der Voruntersuchung wird ein optimales Behandlungsverfahren ausgewählt werden.

  • Ist „Alterssichtigkeit“ (Presbyopie) behandelbar?

    Eine Korrektur der Alterssichtigkeit ist möglich.

    Ab einem bestimmten Alter braucht jeder, der eine hervorragende Fernsicht hat – egal ob mit oder ohne Augenlaser Behandlung – eine Korrekturhilfe zum Lesen. Menschen ab ungefähr Mitte 40 und älter sind „alterssichtig“ und brauchen auch nach einer Laserbehandlung eine Lesebrille.

    Auch eine Korrektur der Alterssichtigkeit mittels Laser ist möglich. Alternativ können Intraokularlinsen mit erweitertem Tiefenschärfebereich, wie zum Beispiel Trifokallinsen oder Multifokallinsen eine Lösung sein. Geben Sie dem AOZ Heidelberg die Gelegenheit zu ermitteln, welche Methode zur Korrektur Ihres Sehfehlers die richtige ist.

  • Ist es möglich eine Augenlaserbehandlung zu wiederholen?

    In den meisten Fällen, Ja.

    Dies steht in Abhängigkeit individueller Augenparameter, wie z.B. der Sehschärfe, der Topographie und der Hornhautdicke und vor allem welche Art von Augenlaserbehandlung durchgeführt wurde.

Fragen zur Laserbehandlung

  • Wie lange dauert die Laser-Behandlung?

    Die Laser-Behandlung dauert je nach Verfahren nur wenige Minuten pro Auge.

    Das eigentliche Laserverfahren dauert zum Beispiel bei ReLex SMILE normalerweise weniger als eine halbe Minute pro Auge. Abhängig von der gewählten Methode kann es etwas länger dauern. Gehen Sie davon aus, dass eine Augenlaser-Behandlung etwa 5-10 Minuten pro Auge benötigt. Ihr Aufenthalt bei uns im AOZ Heidelberg dauert insgesamt ungefähr ein bis anderthalb Stunden.

  • Werde ich während des Eingriffs wach sein?

    Ja, Sie bleiben wach. Für diesen minimalinvasiven Eingriff benötigen Sie keine Narkose.

    Während der Behandlung sind Sie wach und aufmerksam. Sie können sogar mithelfen, den Laser für die Prozedur auszurichten. Aber keine Sorge, das ist ganz einfach: Dafür richten Sie den Blick einfach auf ein blinkendes rotes Licht.

  • Werde ich Schmerzen während des Eingriffs haben?

    Die Femto-LASIK- und die SMILE Behandlungen sind absolut schmerzfrei.

    Sie werden während des eigentlichen Eingriffs kaum etwas spüren. Das liegt daran, dass schmerzstillende Tropfen (sogenannte Anästhetika) das Auge daran hindern, während der Prozedur überhaupt etwas zu fühlen. Einige Patienten bemerken nach der Laser-Behandlung eine leichte Reizung oder sind vor allem in den ersten Stunden lichtempfindlich. Sie erhalten von uns eine spezielle Sonnenbrille. Für 1 oder 2 Tage nach der Behandlung können die Augen etwas tränen. Insgesamt ist vor allem SMILE, aber auch die Femto-LASIK im AOZ Heidelberg ein kleines Verfahren, von dem Sie sich sehr schnell erholen.

  • Können beide Augen gleichzeitig korrigiert werden?

    Ja.

    Bei der Augenlaser-Behandlung können beide Augen an einem Tag direkt nacheinander behandelt werden.

  • Kann ich durch die Laser-Behandlung blind werden?

    Nein, durch eine Augenlaser Behandlung können Sie definitiv nicht blind werden.

    Tatsächlich ist dies eine oft gestellte Frage. Die Antwort lautet ganz einfach nein. Niemand wurde jemals von einer Laser-Behandlung blind und das wird auch zukünftig nicht passieren. Sowohl der Excimer Laser als auch der Femtosekunden Laser sind absolut sicher!

  • Was sind die Risiken und hat die OP Nebenwirkungen?

    Es gibt nur wenige Risiken und die Nebenwirkungen sind sehr selten.

    Wie bei jedem Eingriff ist die refraktive Chirurgie nicht komplett frei von möglichen Nebenwirkungen bzw. Risiken. Um Risiken und Nebenwirkungen weitestgehend auszuschließen, ist eine gründliche Voruntersuchung notwendig. Mögliche Nebenwirkungen nach einer Laser-Behandlung sind z.B. ein trockenes Auge, eine erhöhte Lichtempfindlichkeit, eine Beeinträchtigung der Sehkraft in der Dämmerung und Über- sowie eine Unterkorrektur der Fehlsichtigkeit. Selbst wenn die genannten Nebenwirkungen auftreten, verschwinden diese nach einiger Zeit spontan.

    Wir werden Sie nach Feststellung der Behandlungsmethode ausführlich über alle möglichen Risiken und Komplikationen einer Behandlung informieren.

  • Wann darf ich nach der Behandlung wieder Auto fahren?

    Nach 24 Stunden dürfen Sie wieder Auto fahren.

    Am Behandlungstag lassen Sie sich bitte fahren oder benutzen Sie den ÖPNV. Am besten warten Sie mit dem Autofahren bis zur ersten Nachuntersuchung. Diese erfolgt direkt am Tag nach der SMILE- bzw. LASIK-Behandlung. Wenn hier alles in Ordnung ist und Sie sich bereit und sicher fühlen, steht einer Autofahrt nichts im Wege.

  • Ab wann darf ich wieder Make-Up benutzen?

    Nach 48 Stunden können Sie wieder Make Up benutzen.

    Allerdings empfehlen wir, in den ersten 7 Tagen noch kein Augen Make-Up zu benutzen, um jedes Risiko einer Infektion zu minimieren. Fragen Sie einfach Ihren behandelnden Augenarzt während der Nachuntersuchung.

  • Wann kann ich nach der Behandlung wieder arbeiten?

    Sie sind am nächsten Tag wieder fit für die Arbeit.

    Nach einer Augenlaser-Behandlung können Sie normalerweise 24 Stunden nach der Behandlung wieder arbeiten. Sie sollten allerdings darauf achten, die Augentropfen zu nutzen, die Sie von uns erhalten. Dies ist besonders wichtig, wenn Sie an einem Bildschirm arbeiten, da hier die Augen schneller trocken werden. Genaue Informationen und Empfehlungen bekommen Sie während Ihres unverbindlichen Beratungsgespräches und natürlich nach der Behandlung.

Allgemeine Fragen

  • Ist eine Augenlaser Behandlung für mich überhaupt das richtige?

    Aller Erfahrung nach haben Sie eine Chance von 98%, dass eine Augenlaser Behandlung das richtige für Sie ist.

    Machen Sie den AOZ Schnelltest, der Ihnen eine erste Orientierung gibt. Es gibt eine ganze Reihe sicherer Behandlungsmethoden, die wir im AOZ Heidelberg anbieten:

    Geben Sie dem AOZ Heidelberg die Gelegenheit zu ermitteln, welche Methode zur Korrektur Ihres Sehfehlers die richtige ist.

  • Was passiert während meines Aufenthalts im AOZ Heidelberg?

    Wir wollen, dass die Behandlung für Sie entspannt und angstfrei verläuft. Deshalb begleitet Sie unser Team und macht Ihren Aufenthalt so angenehm wie möglich.

    Sie kommen circa 20 Minuten vor dem geplanten Behandlungstermin ins AOZ Heidelberg. Nach der Anmeldung und Ihrem persönlichen Ankommen geht es dann weiter in den Behandlungsbereich. Sie bekommen vor dem Eingriff Tropfen, die Ihr Auge betäuben: Sie werden also keine Schmerzen während des Eingriffs haben. Während der gesamten Zeit werden wir Ihnen Schritt für Schritt mitteilen, was als nächstes stattfinden wird, um Sie auf den nächsten Schritt vorzubereiten und Ihnen die Angst zu nehmen. Am Ende der Operation bekommen Sie antibiotische und antientzündliche Augentropfen verabreicht, die Sie auch zuhause weiter nach Plan einnehmen müssen.

    Im Augen-OP Zentrum Heidelberg steht Ihnen übrigens nach der Behandlung unsere Lounge Area zum Relaxen zur Verfügung und unser Team kümmert sich liebevoll um Sie: Dieser ganz persönliche Wohlfühl-Luxus ist unser Geschenk an Sie als unser Kunde.

  • Brauche ich nach dem Augenlasern noch eine Brille oder Kontaktlinsen?

    Normalerweise benötigen Sie nach einer Augenlaser Behandlung wie SMILE weder Brille noch Kontaktlinsen.

    Ziel der Behandlung ist es, die bestmöglichste Sehleistung des Patienten zu erreichen und vor allem eine Brillenunabhängigkeit. Dennoch kann aufgrund individueller Heilungsverläufe ein Restfehler bestehen bleiben. Die meisten lassen sich durch ein sogenanntes Enhancement-Verfahren einfach „nachbessern“, dennoch können wir keine Brillenfreiheit garantieren.

  • Wie lange dauert die Erstuntersuchung?

    Eine kombinierte Erstuntersuchung und Augenuntersuchung dauert bei uns etwa anderthalb bis zwei Stunden.

    Wir wissen, dass dies eine lange Zeit ist. Wir glauben, dass Ihre Augen die gründlichste Untersuchung und genaueste Beurteilung verdienen. Wir möchten damit sicherstellen, dass Ihre Behandlung absolut komplikationslos und erfolgreich verläuft.

    Natürlich dient diese Zeit auch dazu, Sie ausführlich zu informieren und Ihnen die Gelegenheit zu geben, alle Ihre Fragen mit unseren Ärzten zu besprechen. Diese Zeit nehmen wir uns gerne für Sie.

  • Muss ich vor der Untersuchung auf Kontaktlinsen verzichten?

    Ja, unbedingt.

    Bei der Voruntersuchung ist es wichtig, das Auge genau zu vermessen. Das Tragen von Kontaktlinsen „verformt“ das Auge. Mindestens 7 Tage vor der Voruntersuchung sowie dem geplanten Eingriff müssen Sie daher auf Ihre weichen und 14 Tage auf das Tragen von harten Kontaktlinsen verzichten. Nur so können wir die genaue Vermessung des Auges und damit eine erfolgreiche Behandlung in Folge gewährleisten.

  • Wie viele Nach-Kontrollen sind nötig?

    Kontrolle heißt Sicherheit!

    Auf jeden Fall müssen Sie beide Augen am nächsten Tag nach der Behandlung kontrollieren lassen. Weitere Kontrollen sind nach einer Woche und nach 1 – 3 Monaten wichtig.

  • Was, wenn ich nicht für SMILE geeignet bin?

    Fehlsichtigkeiten können durch verschiedenste Verfahren korrigiert werden.

    Es gibt eine ganze Reihe sicherer Behandlungsmethoden, die wir im AOZ Heidelberg anbieten:

    Geben Sie dem AOZ Heidelberg die Gelegenheit zu ermitteln, welche Methode zur Korrektur Ihres Sehfehlers die richtige ist.

    Es besteht zum Beispiel die Möglichkeit zusätzliche Linsen, sogenannte phake Intraokularlinsen in das Auge zu implantieren. Auch kann die natürliche Augenlinse entfernt und komplett durch eine Kunstlinse ersetzt werden – etwa durch Trifokallinsen und Multifokallinsen.

    Die Auswahl des geeigneten Verfahrens hängt nicht nur von der Höhe der Fehlsichtigkeit ab, sondern von einer Vielzahl an Faktoren, allen voran dem Alter und natürlich den Untersuchungsergebnissen. Nach der Voruntersuchung wird ein optimales Behandlungsverfahren ausgewählt werden.

  • Ist „Alterssichtigkeit“ (Presbyopie) behandelbar?

    Eine Korrektur der Alterssichtigkeit ist möglich.

    Ab einem bestimmten Alter braucht jeder, der eine hervorragende Fernsicht hat – egal ob mit oder ohne Augenlaser Behandlung – eine Korrekturhilfe zum Lesen. Menschen ab ungefähr Mitte 40 und älter sind „alterssichtig“ und brauchen auch nach einer Laserbehandlung eine Lesebrille.

    Auch eine Korrektur der Alterssichtigkeit mittels Laser ist möglich. Alternativ können Intraokularlinsen mit erweitertem Tiefenschärfebereich, wie zum Beispiel Trifokallinsen oder Multifokallinsen eine Lösung sein. Geben Sie dem AOZ Heidelberg die Gelegenheit zu ermitteln, welche Methode zur Korrektur Ihres Sehfehlers die richtige ist.

  • Ist es möglich eine Augenlaserbehandlung zu wiederholen?

    In den meisten Fällen, Ja.

    Dies steht in Abhängigkeit individueller Augenparameter, wie z.B. der Sehschärfe, der Topographie und der Hornhautdicke und vor allem welche Art von Augenlaserbehandlung durchgeführt wurde.

Fragen zur Laserbehandlung

  • Wie lange dauert die Laser-Behandlung?

    Die Laser-Behandlung dauert je nach Verfahren nur wenige Minuten pro Auge.

    Das eigentliche Laserverfahren dauert zum Beispiel bei ReLex SMILE normalerweise weniger als eine halbe Minute pro Auge. Abhängig von der gewählten Methode kann es etwas länger dauern. Gehen Sie davon aus, dass eine Augenlaser-Behandlung etwa 5-10 Minuten pro Auge benötigt. Ihr OP-Aufenthalt bei uns im AOZ Heidelberg dauert insgesamt ungefähr ein bis anderthalb Stunden.

  • Werde ich während des Eingriffs wach sein?

    Ja, Sie bleiben wach. Für diesen minimalinvasiven Eingriff benötigen Sie keine Narkose.

    Während der Behandlung sind Sie wach und aufmerksam. Sie können sogar mithelfen, den Laser für die Prozedur auszurichten. Aber keine Sorge, das ist ganz einfach: Dafür richten Sie den Blick einfach auf ein blinkendes rotes Licht.

  • Werde ich Schmerzen während des Eingriffs haben?

    Die Femto-LASIK- und die SMILE Behandlungen sind absolut schmerzfrei.

    Sie werden während des eigentlichen Eingriffs kaum etwas spüren. Das liegt daran, dass schmerzstillende Tropfen (sogenannte Anästhetika) das Auge daran hindern, während der Prozedur überhaupt etwas zu fühlen. Einige Patienten bemerken nach der Laser-Behandlung eine leichte Reizung oder sind vor allem in den ersten Stunden lichtempfindlich. Sie erhalten von uns eine spezielle Sonnenbrille. Für 1 oder 2 Tage nach dem Eingriff können die Augen etwas tränen. Insgesamt ist vor allem SMILE, aber auch die Femto-LASIK im AOZ Heidelberg ein kleines Verfahren, von dem Sie sich sehr schnell erholen.

  • Können beide Augen gleichzeitig korrigiert werden?

    Ja.

    Bei der Augenlaser-Behandlung können beide Augen an einem Tag direkt nacheinander behandelt werden.

  • Kann ich durch die Laser-Behandlung blind werden?

    Nein, durch eine Augenlaser Behandlung können Sie definitiv nicht blind werden.

    Tatsächlich ist dies eine oft gestellte Frage. Die Antwort lautet ganz einfach nein. Niemand wurde jemals von einer Laser-Behandlung blind und das wird auch zukünftig nicht passieren. Sowohl der Excimer Laser als auch der Femtosekunden Laser sind absolut sicher!

  • Was sind die Risiken und hat die Behandlung Nebenwirkungen?

    Es gibt nur wenige Risiken und die Nebenwirkungen sind sehr selten.

    Wie bei jedem Eingriff ist die refraktive Chirurgie nicht komplett frei von möglichen Nebenwirkungen bzw. Risiken. Um Risiken und Nebenwirkungen weitestgehend auszuschließen, ist eine gründliche Voruntersuchung notwendig. Mögliche Nebenwirkungen nach einer Laser-Behandlung sind z.B. ein trockenes Auge, eine erhöhte Lichtempfindlichkeit, eine Beeinträchtigung der Sehkraft in der Dämmerung und Über- sowie eine Unterkorrektur der Fehlsichtigkeit. Selbst wenn die genannten Nebenwirkungen auftreten, verschwinden diese nach einiger Zeit spontan.

    Wir werden Sie nach Feststellung der Behandlungsmethode ausführlich über alle möglichen Risiken und Komplikationen einer Behandlung informieren.

  • Wann darf ich nach der Behandlung wieder Auto fahren?

    Nach 24 Stunden dürfen Sie wieder Auto fahren.

    Am Behandlungstag lassen Sie sich bitte fahren oder benutzen Sie den ÖPNV. Am besten warten Sie mit dem Autofahren bis zur ersten Nachuntersuchung. Diese erfolgt direkt am Tag nach der SMILE- bzw. LASIK-Behandlung. Wenn hier alles in Ordnung ist und Sie sich bereit und sicher fühlen, steht einer Autofahrt nichts im Wege.

  • Ab wann darf ich wieder Make-Up benutzen?

    Nach 48 Stunden können Sie wieder Make Up benutzen.

    Allerdings empfehlen wir, in den ersten 7 Tagen noch kein Augen Make-Up zu benutzen, um jedes Risiko einer Infektion zu minimieren. Fragen Sie einfach Ihren behandelnden Augenarzt während der Nachuntersuchung.

  • Wann kann ich nach der Behandlung wieder arbeiten?

    Sie sind am nächsten Tag wieder fit für die Arbeit.

    Nach einer Augenlaser-Behandlung können Sie normalerweise 24 Stunden nach der Behandlung wieder arbeiten. Sie sollten allerdings darauf achten, die Augentropfen zu nutzen, die Sie von uns erhalten. Dies ist besonders wichtig, wenn Sie an einem Bildschirm arbeiten, da hier die Augen schneller trocken werden. Genaue Informationen und Empfehlungen bekommen Sie während Ihres unverbindlichen Beratungsgespräches und natürlich nach der Behandlung.

Termin vereinbaren

Loading